Mariami Koberidze

16.02.2018
0 Kommentare
business leader in front of business tea

Die Erwartungen an eine neu ernannte Führungskraft sind häufig hoch, die Anforderungen sehr vielfältig. Sie hängen z.B. davon ab, wie die Führungskraft in ihre Position gelangt ist. Als Aufsteiger im eigenen Team – quasi vom Kollegen zum Vorgesetzten -, als Quereinsteiger in einer anderen Abteilung oder als Seiteneinsteiger, der von außen kommt.
Auch ist die Situation, in die sie eintritt, entscheidend. Kommt sie in einem Start-Up dazu? Hat sie es mit einem Sanierungsfall zu tun, wo sie den Turnaround schaffen muss? Tritt sie in eine umfassende Fusion oder Reorganisation ein? Oder soll sie ein erfolgreich verlaufendes Unternehmen stabilisieren und weiterentwickeln?

Auch die Geschlechterkonstellation, in die eine Führungskraft eintritt, kann von Bedeutung sein. Führe ich in einem reinen Männermilieu, führe ich in einem Frauenmilieu oder ist das Milieu geschlechtsgemischt? Sind dies traditionelle oder moderne Milieus? Auch der Vorgänger gestaltet den Erwartungshorizont, in den eine Führungskraft eintritt. Folgt sie einem altgedienten Vorgänger, folgt sie einem autoritären Vorgänger oder ist sie ein Charisma-Nachfolger?
Es ist wichtig, dass eine neu ernannte Führungskraft sich verortet. Dass sie weiß, woher sie kommt, wo sie steht, was sie tut und warum. Und wohin sie gehen, welche Rolle sie ablehnen und welche sie spielen will.

  • Meine Führungsphilosophie auf den Punkt gebracht; und was dies im Umgang mit Mitarbeitern bzw. Kollegen bedeutet
  • Gestaltungsfelder der Führung: Was umfasst meine Führungsaufgabe?
  • Einfluss nehmen auf Menschen: Wie nehme ich eigentlich Einfluss? Warum folgen mir Menschen und wann tun sie es nicht? Wie kann ich Menschen dafür gewinnen, gemeinsame Ziele zu erreichen?
  • Reflexion des Rollenwechsels: Was bedeutet es, jetzt nicht mehr Mitarbeiter, sondern Vorgesetzte/r zu sein?
  • die alte Position verabschieden, die neue Rolle annehmen
  • der Geist des Hauses: Analyse der Organisationshistorie und Unternehmenskultur
  • Positionswechsel: die ersten 100 Tage erfolgreich gestalten
  • Planung von frühen Erfolgen und Veränderungsstrategien
  • Mich durchsetzen: Selbst-Sicherheits- und Critical Incident Coaching
  • Führungsstil: Mitarbeiter entsprechend ihres Reifegrades in konkreten Anforderungssituationen zielsicher steuern und entwickeln
  • Meine Familienkonstellation und was dies für die Mitarbeiterführung bedeutet
  • Konflikte erkennen und adäquat behandeln
  • Kommunikations- und Gesprächsführungstechniken
  • Argumentations- und Konfrontationstechniken
  • effektive Meetings gestalten
  • Umgang mit schwierigen Mitarbeitern; Mitarbeiter fördern und entwickeln
  • das Team entwickeln
  • Feedback geben, Kritikgespräche und richtig loben
  • frühzeitig und richtig entscheiden, organisieren, delegieren, kontrollieren

Nutzen des First Time Leader Coachings:

Innere Rollenkonflikte beilegen, Rollensicherheit. Zahlreiche Anregungen und Lösungsansätze zur Mitarbeiterführung. Lösungsansätze im Umgang mit schwierigen Mitarbeitern.

Bei Fragen helfen wir gern weiter!

Telefonisch sind wir unter (0)40 – 24 83 50 50 und per eMail unter info@coatrain.de erreichbar!

Hinterlasse einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.