Wissen, Können und Sein im Coaching

Wissen, Können und Sein im Coaching

Lernen wird seit langer Zeit immer noch und immer wieder mit Wissenserwerb verwechselt – das ist ein Erbe der europäischen Aufklärung. Gleichzeitig ist es inzwischen Allgemeingut, dass wirksame Lernprozesse vorwiegend auf sinnlichen und konkreten Erfahrungen beruhen. Und wir wissen nicht erst seit den Überlegungen der Systemtheorie, dass Menschen als „opera-tional geschlossene Systeme“ nicht instruierbar sind; jeder Lehrer kennt den Satz, dass „die Schüler sowieso nur lernen, was sie lernen wollen“.

Coaching Know-How
Als zweites Qualitätskriterium wäre also zu betrachten, inwieweit ein Lernprozess in der Coaching-Weiterbildung von der Instruktion (Dozieren, Vermitteln, Präsentieren) lebt und welche Bedeutung Erfahrungslernen (Lernexperimente, „Übungen“, Simulationen) im Verlauf des Qualifikationserwerbs haben. Nach wie vor gibt es (zu) oft ein Primat des Kognitiven, insbesondere eben in akademischen…

weiterlesen

Welche Aufgaben haben Lehr-Coaches und über welche Voraussetzungen sollten sie verfügen

Grafik

Lehr-Coaches haben die Aufgabe, die Coaching-Weiterbildung methodisch-didaktisch zu konzipieren, durchzuführen und inhaltlich zu vertreten. Sie sind zudem zuständig für die Evaluation und Weiterentwicklung der Weiterbildung. Sie gestalten die Beziehung und Interaktion mit den Teilnehmenden so, dass im Rahmen einer definierten Didaktik die Ziele der Weiterbildung erreicht werden und die Teilnehmenden in ihrer individuellen Entwicklung zum Coach entsprechend begleitet und qualifiziert werden.

Die Lehr-Coaches sind vielfach ein Rollen-Modell für die Teilnehmenden. Dies erfordert eine entsprechende langjährige Berufserfahrung als Coach und gewisse persönlichen Reife in Verbindung mit umfassenden sozial-kommunikativen, methodischen und sachlichen Kompetenzen sowie breiten Feld- und Funktionskompetenzen.

Ein Lehr-Coach sollte über die folgenden Mindestvoraussetzungen verfügen:

  • abgeschlossenes Studium der human-, sozial- oder betriebswirtschaftlichen Richtung,
  • Mindestalter 35 Jahre,
  • weiterlesen

Prüfen Sie Ihre Business-Coaching-Kompetenzen

Dr. Christopher Rauen & Ingo Steinke haben ein umfassendes Kompetenzmodell für Business Coaches entwickelt, das jeder Business Coach nutzen kann, um sein eigenes Kompetenzprofil zu überprüfen. Dieses Modell wird im aktuellen  Coaching-Newsletter vorgestellt.

Dr. rer. nat. Christopher Rauen, Dipl.-Psych., Senior Coach (DBVC)

Dr. Christopher Rauen, Dipl.-Psych., Senior Coach

Ingo Steinke, Dipl.-Psych., Lehr-Coach, Trainer und Senior Coach (DBVC)

Ingo Steinke, Geschäftsführender Gesellschafter Lehr-Coach, Trainer und Senior Coach (DBVC)

Das Coaching-Kompetenz-Modell umfasst folgende fünf Kompetenzklassen:

1.   Die Selbst-Kompetenz (Persönlichkeit) wird verstanden als „Charakteristika der Persönlichkeit eines Menschen, die ihn zum Coaching befähigen“ (Steinke, 2015).

2.   Die Sozial-kommunikative Kompetenz ist die Fähigkeit, sich selbst und andere in intersubjektiven Beziehungen wahrzunehmen, die Beziehung und Interaktion mit anderen Menschen bewusst zu gestalten und sich in der Beziehung…

weiterlesen